Loading...
Project2018-03-08T18:36:14+00:00

Am südwestlichen Abhang des Zionsberges liegen die beiden Grabungsbereiche des DEI Jerusalem, der anglikanisch-preußische Friedhof (Areal I), der Mitte des 19. Jh. eingerichtet wurde, und nördlich angrenzend auf dem Weg zur benediktinischen Dormitio-Abtei der ‚Griechische Garten’ (Areal II).
Die besondere Bedeutung des Grabungsprojektes ergibt sich aus der einmaligen Chance, die verschiedenen antiken Bebauungsphasen Jerusalems in einem ungestörten archäologischen Horizont ohne moderne Überbauung oder Umgestaltung erforschen zu können. Das Gelände des ‚Griechischen Gartens’ grenzt unmittelbar an die Doppel-Miqven-Anlage des Zionsfriedhofes, einem beeindruckenden Zeichen jüdischer Religiosität aus der Zeitenwende. Daher gehören beide Bereiche nicht nur geografisch, sondern auch von ihrer ehemaligen Interaktion zusammen.

Die 2015 begonnenen Grabungskampagnen des DEI auf dem südlichen Zionsberg im Bereich des Anglikanisch-Preußischen Friedhofs setzten die Grabungen an gleicher Stelle aus dem 19. und 20. Jahrhundert fort. Daher war 2015 bereits bekannt, dass sich drei übereinander liegende Schwellen von Stadttoren und eine ältere Stadtmauer, die in der Eisenzeit, im Altgrabungsbereich befanden. Während der Eisenzeit, der hasmonäischen-herodianischen Periode und in der byzantinischen Epoche umschloss eine Mauer das Stadtgebiet Jerusalems am Zionsberg.

Die 2015 begonnenen Ausgrabungen hatten die Erforschung der antiken Innenstadtbereiche im Anschluss an die bereits bekannten Stadtmauern zum Ziel. Erwartet wurden in der angrenzenden Neugrabung dementsprechend auch mindestens drei Siedlungsschichten, die mit den jeweiligen Stadtmauern in Verbindung stehen. Um diese Kulturschichten zu untersuchen, stehen mehr als 80 qm² bisher archäologisch unberührten Geländes im Anglikanisch-Preußischen Friedhof zur Verfügung. Das Grabungsvorhaben verspricht deshalb einzigartige Zeugnisse zur Jerusalemer Stadtgeschichte aus den letzten 3000 Jahren.

Zu weiteren Informationen gelangt man hier:

Area I in the Protestant Cemetery is defined by the outlines of the graveyard and located in its south-eastern corner. In the west the new opened archaeological area is bo-dered by old excavations from the 19th century and the 70ies that aimed for the ancient city walls including the so-called Essene Gate. The excavation of the GPIA focusses on the inside areas of the city walls to research the settlement structures of ancient Jerusalem. The youngest city wall is from the first half of the 5th century, therefore this years’ goal was to excavate parts of the Byzantine City of Jerusalem, which was successfully done.
In Area I in the cemetery, three city walls are known from the Iron Age, the Herodian Period and the Byzantine Times (first half 5th century). It was the goal of the excavation to explore the settlement structures of the city of Jerusalem inside these city walls. Therefore, the first antique layers which have been expected and found belong to the Byzantine Period.

From the neighbouring old dig it is known that the bedrock is adjacent in 2 m depth and soaring towards the east. In the south of the new dig two research trenches have been induced to check the continuation of the filling layers in this area. Bedrock has been reached at the assumable depth and some architectural elements have been exposed.

The research square in the Greek Garden revealed a water channel, probably Ottoman, and – 1.5 m deeper in a different sounding – a loose row of stones which by now can’t be related to any architectural structure.

3-D Models of the GPIA’s Mt. Zion Excavation Project under: https://sketchfab.com/archaeobotics/collections/mount-zion-cemetery-jerusa-lem-israel © GPIA/Jochen Reinhard.

Learn more:

2015 Reinigung der Altgrabung

2015 Cleaning of the old excavation area

2016 Abnahme der modernen Schuttschichten

2016 Removal of the modern fill

2016-2017 Bauaufnahme der Miqvaot

2016-2017 Architectural building survey of the Miqvaot

2017 Archäologische Erkundung des byzantinischen Stratums in Areal I

2017 Excavation of the Byzantine level in Area I

2017 Tiefschnitt in Area II

2017 Sounding in Area II

2018 Archäologische Erkundung des ‚Griechischen Gartens‘ (Areal II)

2018 Archaeological exploration of the ‚Greek Garden‘ (Area II)

2020 Einrichtung eines archäologischen Parks

2020 Establishment of an archaeological park